Pestalozzischule Deggendorf
Home
Aktuell
Unser Kollegium
Unser Angebot
MSD / MSH
Jugendsozialarbeit
Ganztagsangebot
Schulleben
Chronik
Schüler - SMV
Förderverein
Impressum u. Kontakt

Schulleben 2017 /18

Das Faultier Paul an der Pestalozzischule Deggendorf

 

An der Pestalozzischule Deggendorf wurden am letzten Freitag die Lesestartersets an die diesjährigen Schulanfänger überreicht. In diesem Rahmen las die ehemalige Kollegin Frau Angela Knötig in Kooperation mit der Leseschulsiegerin den Kindern die spannende Geschichte „Endlich fängt die Schule an“ aus dem diesjährigen Lesestarterbuch vor. Mit Begeisterung verfolgten die Kinder anschließend auch noch die Erlebnisse des Faultiers Paul und amüsierten sich prächtig beispielsweise über eine Colaflasche in der Beuteltasche des Kängurus Elise. Die Eltern konnten sich bei Frau Vaitl von der Stadtbibliothek über die Ausleihe informieren. Zudem stellte sie den Erstklässlern dankenswerterweise eine Bücherkiste zur Verfügung, in der die Kinder die kommenden Wochen nach Lust und Laune schmökern können. Frau Bergmüller von Bücher Pustet hielt zudem eine Auswahl lesenswerter Bücher zum Vorlesen und für Erstleser bereit, die von den Eltern bestellt werden konnten. Nach so vielen Eindrücken durfte das leibliche Wohl natürlich nicht zu kurz kommen. Die Schüler und geladenen Eltern genossen das von der neunten Jahrgangsstufe vorzüglich zubereitete Buffett. Ein Besuch der schuleigenen Bücherei und die Überreichung von Bleistiften und Radiergummis, sowie Informationen für die Eltern rundete den Vormittag ab.

 

 

Der Luther-Projekttag in der Pestalozzischule -

eine Zeitreise in die Reformation

 

500 Jahre sind vergangen seit dem Thesen-Anschlag in Wittenberg, doch für einen Tag wurden Martin Luther, seine Ideen sowie sein Wirken in der Pestalozzischule Deggendorf allgegenwärtig. Dort wurde am Freitag, den 27. Oktober ein Projekttag zu Martin Luther und zur Reformation veranstaltet. Bei dem gemeinsamen Beginn, zu dem sich alle Schüler in der Aula versammelten, wurde nach der Begrüßung durch die Rektorin Martina Seifert ein Luther-Bild enthüllt und der Schulchor sang unter der Leitung der Religionslehrerin Rita Krüninger ein Begrüßungslied. Nachdem ein Kurzfilm einen Überblick zur Reformation gegeben hatte und Luthers Lebenslauf von Schülern der Klasse 6/7 vorgestellt worden war, konnten sich die Schüler an verschiedenen selbst gewählten Stationen näher mit Martin Luthers Leben und Wirken aktiv auseinandersetzen. Die Schüler informierten sich über Unterschiede zwischen der katholischen und evangelischen Kirche, puzzelten Luther-Motive, übersetzten Bibelverse aus dem Griechischen und schauten sich Video-Clips zu Luther und der Reformation an. Sie erfuhren im Erzähltheater Kamishibai mehr über Luther und sein Leben, spielten Spiele aus dem Mittelalter, lasen Luther-Comics, malten und gestalteten Buchstaben aus alter Zeit sowie Lutherrosen. Im Rollenspiel stellten die Schüler den Ablasshandel nach und setzten sich mit Luthers Protest auseinander. In der Schulküche wurden leckere Lutherrosen gebacken, während im Werkraum die Schüler neue, eigene Thesen aufschreiben und an die Tür „anschlagen“ durften, wie beispielsweise die Forderung nach Frieden in der Welt und mehr Gerechtigkeit. Der erlebnisreiche Schultag wurde bei einem gemeinsamen Abschlusstreffen abgerundet durch einen zusammenfassenden Video-Clip zu Martin Luther sowie ein Lied des Schulchores, das alle Schüler mitsingen durften. Mit einigen Luther-Keksen, Luther-Bonbons und vielen Eindrücken gingen die Schüler nach Hause und in die Ferien, dem Reformations-Feiertag entgegen.  

 

 

 

Gelungenes Kennenlernen beim Freundschaftsspiel zwischen der Pestalozzischule Deggendorf und der Mittelschule Metten


Zusammenkommen, sich kennenlernen und gegenseitig wertschätzen – Das waren die Intentionen des Freundschafts- Fußballspiels im Rahmen der Kooperation zwischen der Mittelschule Metten und der Pestalozzischule Deggendorf.

Eine Auswahl der 7. und 8. Klassen der Mittelschule Metten unter der Betreuung des Lehrers Johannes Rager traf auf die Fußballer aus der 8. und 9. Klasse der Pestalozzischule, betreut von Christian Denk und Petra Ebenbeck.

Auf der Fahrt nach Deggendorf waren die Mittelschüler erst einmal recht aufgeregt, was sie wohl erwarten würde. Nach kurzer Zeit jedoch waren alle Teilnehmer ganz angetan von der guten Atmosphäre, die im Verlauf des gesamten Fußballspiels spürbar war.

Nach der ersten Fußballrunde wartete eine weitere Erfahrung auf die beteiligten Spieler: Beim gemischten Spiel hatte man Spieler der anderen Schule mit im Team. Aber auch in der neuen Zusammensetzung klappten Abstimmung und Zuspiel hervorragend.

Die Schulleiterin der Pestalozzischule Martina Seifert lobte bei der Siegerehrung die faire Spielweise und das gelungene Kennenlernen. Für beide Mannschaften gab es einen Erinnerungspokal. Die Mettener Siegermannschaft konnte zudem einen neuen Fußball mit heim nehmen. Eine gemeinsame Brotzeit rundete die Veranstaltung ab. Im Verlauf des Schuljahres soll auf alle Fälle ein weiteres Freundschaftsspiel stattfinden. Eine Einladung der Pestalozzischule nach Metten wurde bereits ausgesprochen. Koordiniert wurde das Fußballspiel von der Inklusionslehrerin Gabi Kraus. Mittel aus dem Kooperationsfond der Regierung Niederbayern ermöglichten die Finanzierung. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schulleben 2016/17


 

 

...  ein Theaterstück mit Gerhard Bruckner und Gerlinde Feicht bezauberte am Freitag, dem 21.10.2016 die Schüler der Pestalozzischule und Kinder der Grundschule St Martin.

 


Der Koch Gerhard und seine Assistentin Frau Gerlinde sind im Auftrag des Gesundheitsamtes unterewegs an Schulen. Er klärt die Kinder über gesunde Ernährung auf und kocht dabei eine Kartoffelsuppe, sie assistiert ihm und untermalt das Kochen mit lustigen Gemüseliedern.

 

Als er aus Versehen eine kleine Kartoffel vom Tisch stößt, die ihn an ein kleines Schwein erinnert, fällt ihm die Geschichte seiner Mutter Kathi ein. Sie ist auf dem Lande bei den Eltern und der Großmustter aufgewachsen. Als Kathi sieben Jahre alt ist, bekommt sie vom Nachbarbauern ein kleines Schwein geschenkt. Sie darf es alleine großziehen. Kathi und das Schwein Freida werden Freunde. Dann bricht der Krieg aus und bringt eine große Hungersnot mit..

Wenn die Suppe fertig ist, hört der Koch auf zu erzählen, obwohl die Geschichte noch nicht zu Ende ist. Die Suppe wird gemeinsammit den Zuschauern gegessen. Nun erzählen die Kinder, wie die Geschichte weitergehen könnte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stadtfeldstr. 14 94469 Deggendorf  | E-MAIL: sfz.deggendorf@t-online.de TEL: 0991 / 33812